Bündnis für Demokratie,
Toleranz und Weltoffenheit


Nazis Gefahr für die Demokratie

Wir über uns

Spätestens nach der „Braunen Kaffeefahrt“ im Jahr 2006 (1. NPD Veranstaltung in Bad Salzungen) wurde deutlich, dass man in diesen Kreisen verstärkt versuchte, Gleichgesinnte zu gewinnen und für ihre Ziele zu aktivieren. Daraufhin bildete sich demonstrativ ein örtliches Bündnis gegen Extremismus. Mitglieder waren die damals im Stadtrat vertretenen Parteien und die Kirche.
Es hat einige Aktionen, wie zum Beispiel Mahnwachen, gegeben.

Die Aktivitäten der NPD sowie weiterer Gruppierungen wurden aber verstärkt fortgesetzt mit dem bekannten Ziel, durch Aktivitäten auf der Straße in die Parlamente zu kommen. Wir sahen uns im WAK verstärkt mit öffentlichen rechtsextremen Aktivitäten konfrontiert.

Um diesen Umtrieben Einhalt zu gebieten, wollten wir wirksamen öffentlichen Protest organisieren, aber auch aufklärend im gesamten WAK in Erscheinung treten.

So gründete sich im Herbst 2011 das Bündnis für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit im Wartburgkreis, in dem heute Vertreter der

aktiv tätig sind.

Das Bündnis hat mehrere Aktionen initiiert und durchgeführt:

Bei rechts gerichteten Aufmärschen waren und sind wir stets präsent und überlassen dem braunen Mob nicht das Feld.
Wir arbeiten eng mit MOBIT(Mobile Beratung Thüringen) zusammen und treffen uns einmal im Monat zu Beratungen und Diskussionen.

Sie können mit uns Kontakt über unsere E-Mail Adresse aufnehmen.